„Seit lange Jahre machten schon – viel mehre Eigenproduktion – seit lange Jahre machten schon – viel mehre Eigenproduktion

 „Geraumig Zeit schon Texte macht – was von berührten geht bis lacht – geraumig Zeit schon Texte macht – was von  berührten geht bis lacht
ein schüttelsprachig Schreiben liebt – wovonen auch mehr Buchen gibt – ein schüttelsprachig Schreiben liebt – wovonen auch mehr Buchen gibt
zweimalig portraitiert TV – gibt Einsicht über Prelog Frau – zweimalig portraitiert TV – gibt Einsicht über Prelog Frau
und was bei Titel hat drei Stern *** – kann auch gebuchten werden gern – und was bei Titel hat drei Stern ***kann auch gebuchten werden gern

 

TV-Portraits

 

2017

„SaTierisches mit Saitenzunder“ *** 

Kabarettistische bis cellistische Viechereien

4 Cellistinnen „eXtracello“ zu Texten von Linde Prelog

Margarethe Deppe/Edda Breit/Gudula Urban/Melissa Coleman

 

Rezensionen zum Nachlesen

Von Katzen, Füchsen, Vögeln und menschlichen Schweinereien

Traunsteiner Tagblatt 28.7.2018

 

„SaTierisches“

Gesammelte Tiertexte von Linde Prelog

Bestellung bei Amazon

 

 

 

 

2016

„Wiener Mischung“

Wien mit Ecken und Kanten

Schwarzweiß-Bildband von Peter Reichert mit Textspenden von Linde Prelog im Anton Pustet Verlag

 

 

 

 

2007/10

„Schüttelsprach mit Saitenhieb“ extrachello 252 Kopie 75dpi

Collage aus Klang Wort und Stimme

4 Cellistinnen „eXtracello“ zu Texten von Linde Prelog

Margarethe Deppe/Edda Breit/Melissa Coleman/Gudula Urban

 

2011/13

„Happy Adventness“

Linde Prelog: Texte

Margarethe Deppe: Cello/Komp./Arr.

Franziska Fleischanderl: Hackbrett/Komp./ Arr.

 

 

„Happy Adventness“ / CD  ***

 

 

2011

„Beinsam“    

Schräge Texte von Linde Prelog zu skurrilen Fotografien von Renée Kellner

 

2004
„gelinde gesagt“
Balladeske Märchen und andere GereimtheitenTextsammlung Linde Prelog
Titelbild_300dpi

 

2006

Best of worst!

Erster Preis für den Text „Reformpolitik“

Die Nacht der schlechten Texte/Villach 

 

1996

„Bruchstücke. Paarweise“ theater10

Duolog von Linde Prelog

Regie/Dramaturgie: Susanne Felicitas Wolf

UA 1996